Bad Freienwalde

Gesund in die Zukunft mit dem
     Gesundheits- und Kurorteverband Brandenburg

Vorsorge statt Nachsorge

Gesund in die Zukunft mit dem
     Gesundheits- und Kurorteverband Brandenburg

Bad Freienwalde2018-11-20T19:01:36+00:00

Aktuelles

Info-
material

Stand-
punkte

Kontakt &
Service

Seite drucken

Bad Freienwalde

Reizvoll eingebettet zwischen dem bewaldeten Hügelland des Oberbarnim und der weiten Ebene des Oderbruchs liegt Bad Freienwalde – nur gut 50 Kilometer nordöstlich von Berlin und nur fünfzehn Autominuten vom Oderstrom und dem benachbarten Polen entfernt.

Die Einzigartigkeit der Landschaft und die wohltuende Wirkung der natürlichen Heilmittel waren und sind Grundlage für die Entwicklung der Stadt zum Kur- und Badeort. Kein Geringerer als Theodor Fontane befand denn auch kurz und treffend „Freienwalde – Hübsches Wort für hübschen Ort“ über die älteste märkische Kurstadt.

Einst lockte die Heilkraft der Quellen und die Nähe zu Berlin adelige Herrschaften wie den Großen Kurfürsten nach Freienwalde. Heute punktet die Stadt mit der natürlichen Ruhe und vor allem mit dem Naturmoor, welches vor den Toren der Stadt abgebaut wird und seine hervorragende Heilwirkung in Form von Bädern und Packungen entfaltet. Moor und andere Anwendungen bekommt man stilvoll im 1790 von Carl Gotthard Langhans erbauten und liebevoll sanierten Kurmittelhaus – im Rahmen ambulanter Vorsorgemaßnahmen, Rezeptverordnungen oder als Privatzahler. Und für stationäre Heilverfahren, Anschlussheilbehandlungen und Gesundheitsprogramme steht die Fachklinik und Moorbad Bad Freienwalde GmbH mit 220 modern ausgestatteten Zimmern zur Verfügung.

Der historische Stadtkern und das Kurviertel mit über 100 denkmalgeschützten Gebäuden laden zum Bummeln und Verweilen ein. Neben traditionellen Veranstaltungen wie dem Köhlerfest, der Sommerkomödie, dem sehr musikalischen Altstadtfest oder dem Advent in der Altstadt bietet Bad Freienwalde vielfältige Freizeitaktivitäten: Wandern, Radfahren, Schwimmen im modernen Freibad oder Naturbadeseen, Reiten, Angeln oder auch Kanufahren sind möglich. Vom Anlaufturm der Helmut-Recknagel-Schanze als einer von vier Aussichtstürmen, hat man eine grandiose Fernsicht auf die mittelgebirgsartige Landschaft um Bad Freienwalde, wo man sogar den Märkischen Watzmann erklimmen kann. Der heißt übrigens wirklich so und misst stolze 1.062 (Dezi)meter…

Entspannung pur gibt es auf dem Gesundheitsweg mit dem schönen Namen „Atem schöpfen“: Über elf Stationen hat man hier Gelegenheit, Energie zu tanken, Dinge anders zu sehen und wahrzunehmen und sich dadurch selbst zu finden, eben Atem zu schöpfen. Zum gesunden Abschluss lädt dann die Kneipp-Strecke

Heilanzeigen

  • Krankheiten des Skeletts, der Muskeln und des Bindegewebes, einschl. entzündlich rheumatischer Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen mit Auswirkungen am Stütz- und Bewegungsapparat
  • Degenerative Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen
  • Chronischer entzündlicher Rheumatismus und Sonderformen
  • Funktionelle Störungen des Stütz- und Bewegungsapparates
  • Entzündliche Wirbelsäulenversteifung
  • Osteoporose
  • Gicht und Funktionsbehinderungen

Kureinrichtungen

Kurmittelhaus Bad Freienwalde GmbH
Gesundbrunnenstraße 33 a
16259 Bad Freienwalde
Tel. 03344-300692
Fax 03344-300694
tourismus@bad-freienwalde.de
(Ambulante Vorsorgemaßnahmen, sogenannte offene Badekuren, Rezeptverordnungen und Selbstzahlerprogramme)

Fachklinik und Moorbad Bad Freienwalde GmbH
Rehabilitationszentrum für Orthopädie, Traumatologie, Amputationsmedizin und Rheumatologie
Gesundbrunnenstraße. 33
16259 Bad Freienwalde
Tel. 03344-4100
Fax 03344-410701
frw-rezeption@rehafrw.de
www.reha-freienwalde.de

Kontakt

Aus Datenschutzgründen benötigt Google Maps Ihre Erlaubnis, geladen zu werden. Weitere Informationen hier in unserer Datenschutz.
Ich akzeptiere
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Ok